Urlaubskissen

Ich habe mir heute ein Kopfkissen gekauft. Mitten auf einer Dienstreise. Und damit ist es amtlich: Wenn ich nicht das richtige Kissen unter meinem Kopf habe, kann ich nicht gut schlafen. Die Zeiten, in denen ich Leute belächelt habe, die von sich sagen, dass sie in fremden Betten nicht schlafen können, sind damit offiziell vorbei. Schade eigentlich, denn ich wäre gerne flexibler. Und vor allen Dingen, muss ich ja nun vorsichtshalber immer ein Kissen dabei haben.

Ich bin gerade in Deutschland unterwegs und der „Kiez“, in dem ich wohne ist so orientalisch geprägt, dass ich mich wundere, dass die Leute hier wirklich Deutsch sprechen. Denn bei mir hat sich recht schnell ein Urlaubsgefühl eingestellt.
Wie im echten Urlaub, bin ich heute Abend etwas orientierungslos durch die Gegend gelaufen und habe nach einem netten Restaurant/Imbiss für mein Abendessen gesucht. Manche waren zu schick, manche zu abgeranzt und wieder andere, ausschließlich mit männlichen Besuchern besetzt, sodass ich nach der zweiten Laufrunde schon etwas gestresst war. Aber dann habe ich doch einen ganz netten Ort gefunden. Zu meinem Essen wollte ich gerne einen heißen Tee trinken. Ich habe es schon vermutet, dass es schwierig werden könnte, es dennoch probiert und gefragt, ob sie auch einen nicht-schwarzen Tee im Angebot haben. Die Bedienung bejahte mein Anliegen und orderte für mich einen „Cay“.
Nun ja, das kenne ich ja schon von diversen Auslandsreisen, dass das mit dem Kräutertee nicht so richtig klappt.
Und da ich im Urlaub schwarzen Tee eigentlich auch immer gut vertrage, habe ich nicht versucht, das Bestellmissverständnis aufzuklären. Passte ja auch gut zu meinem Essen.
Als ich bezahlen und gehen wollte, lud mich der Chef ein, doch noch einen Tee zu nehmen.
Ich setzte mich wieder hin und trank einen zweiten Cay. Dabei beobachtete ich das bunte Treiben in und vor dem Restaurant-Imbiss. Und bedauerte, dass ich keine Postkarten dabei hatte. Ich wäre in der entsprechenden Schreibstimmung gewesen.
Als ich mein Essen und die Tees bezahlen wollte, hieß es, dass der Tee aufs Haus gehen würde.
Urlaubsgefühl completed.

Falls ich heute Nacht nicht schlafen kann, wird es vielleicht nicht am falschen Kissen, sondern am ungewohnten Koffeinkick am Abend liegen. Aber ich kann dann ja im Urlaubsgefühl schwelgen.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Urlaubskissen

  1. Pingback: Shoppingtour – wieso eigentlich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s